Logo Sanofi
flagge deutsch flagge france
Home Verstopfung verstehen SYMPTOME
Constipation
Home Verstopfung verstehen SYMPTOME

SYMPTOME

Verstopfung betrifft eine grosse Anzahl der Bevölkerung und kann zwei verschiedene Formen annehmen:

  • Gelegentliche Verstopfung, die über kurze Zeiträume auftritt und Sie nicht beunruhigen sollte.
  • Primäre oder funktionelle Verstopfung, die länger als 6 Monate andauert und mit Ihrem Lebensumfeld oder Ihrem Lebensstil zusammenhängen kann (ballaststoffarme Ernährung, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, mangelnde körperliche Bewegung).

Verstopfung kann durch eines oder eine Kombination der folgenden, für jede Person spezifischen Symptome auftreten:

  • Harter oder trockener Stuhl: Beim Stuhlgang können Sie das Gefühl haben, dass der Darm nicht vollständig entleert wird. Beim Stuhlgang werden kleine Mengen ausgeschieden, er ist dunkel, hart und trocken, insbesondere, weil er zu wenig Flüssigkeit enthält. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr, unzureichende Ballaststoffe und zu viel Zucker in der Ernährung sowie mangelnde körperliche Bewegung oder hormonelle Veränderungen (Menopause) können die Ursache sein. Es gibt jedoch keinen Grund zur Beunruhigung!
  • Verminderte Stuhlfrequenz: Verstopfung zeichnet sich durch weniger als 3 Stuhlgänge pro Woche aus. Der ”normale" Bereich liegt zwischen 2 täglichen und 3 wöchentlichen Stuhlgängen. Wenn Sie unter dieser Zahl liegen, kann Ihre Ernährung zu proteinreich sein. Wenn Sie über dieser Zahl liegen, enthält Ihre Ernährung eine grosse Menge an Ballaststoffen. Es ist jedoch zu beachten, dass der Stuhlgang und die Häufigkeit von Person zu Person unterschiedlich sind und dass es keine absoluten Regeln gibt.
  • Schmerzhafter Stuhlgang: Dieser erfolgt mit erheblicher Anstrengung und in kleinen Mengen
  • Blähungen: Blähungen sind nicht ungewöhnlich und beunruhigend, sondern zeichnen sich durch das übermässige Vorhandensein von Luft im Magen aus, die nur darauf wartet, ausgestossen zu werden. Sie entstehen in der Regel durch eine zu fettreiche und/oder ballaststoffarme Ernährung, zu schnell eingenommene Mahlzeiten oder durch übermässigen Stress. Der damit verbundene unangenehme Geruch kommt von Darmbakterien, die Schwefelgase produzieren. Blähungen verschwinden in der Regel spontan.
  • Bauchbeschwerden : Manche Schmerzen im Unterleib sind nicht schwerwiegend, aber im Alltag lästig und anhaltend. Sie können auf Verstopfung zurückzuführen sein, aber auch auf viele Faktoren wie einen neuen Lebensstil, durch Stress veränderte Gewohnheiten oder bestimmte Lebensmittel.
  • Krämpfe oder Blähungen: Ihr Bauch kann nach einer Mahlzeit aufgebläht sein, wenn Sie zu ballaststoff- oder fettreiche Lebensmittel gegessen haben. Wenn dieses unangenehme Symptom unabhängig von den Mahlzeiten auftritt, ist es wahrscheinlich auf eine Darmerkrankung zurückzuführen. Die geringe Produktion von Verdauungsenzymen kann die Ansammlung von störenden und sichtbaren Blähungen erklären. Auch zu langes Sitzen kann die Blähungen verursachen, die Sie spüren.
  • Bauchschmerzen: Verstopfung wird manchmal von Bauchschmerzen und Übelkeit begleitet. Bei akuten Schmerzen, die plötzlich auftreten, sollten Sie jedoch sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Verstopfung verstehen